Wie können Sie einen Fernlehrgang mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100% finanzieren?

Fernschule Bildungsgutschein

Einen Fernlehrgang mit einem Bildungsgutschein 100% finanzieren

Bei einem Bildungsgutschein handelt es sich um ein Dokument, in dem die Agentur für Arbeit garantiert, die Kosten für ein Studium bzw. Schulkosten zu übernehmen.

Auch Fernkurse bzw. Fernlehrgänge können unter bestimmten Umständen durch einen Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit zu 100% finanziert werden.

Unbedingt wissen sollten Sie, dass sich ein Bildungsgutschein nicht auf das Arbeitslosengeld auswirkt. Dieses wird regulär weiterbezahlt, solange die Voraussetzungen hierfür gegeben sind.

Der Fernlehrgang muss zertifiziert und förderungsfähig sein

Eine der Grundvoraussetzungen, um einen Bildungsgutschein für eine Weiterbildung bei einer Fernschule zu erhalten ist, dass der entsprechende Fernlehrgang von einer anerkannten Stelle hierfür zugelassen wurde.

Bei den großen Fernschulen wie beispielsweise ILS, SGD Darmstadt, der Hamburger Akademie oder auch der Klett Akademie sind Fernweiterbildungen, die durch Bildungsgutscheine finanziert werden können, bei der Kursbeschreibung mit Vermerken versehen wie „Förderung durch Bildungsgutschein nach AZAV möglich“, „dieser Fernlehrgang ist nach AZAV zertifiziert und durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100% förderungsfähig“ u.ä.

Was wird durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit genau abgedeckt?

Ein Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit ist eine Zusage, dass die Agentur für Arbeit die Kosten des kompletten Fernlehrgangs übernimmt.

Ebenfalls übernommen werden eventuell anfallende Fahrt- sowie Übernachtungs- und Verpflegungskosten. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Präsenzseminare in einer Stadt verpflichtend besucht werden müssen. In besonderen Fällen können auch die Betreuungskosten für Kinder erstattet werden.

Hat man gesetzlichen Anspruch auf einen Bildungsgutschein?

Leider hat man keinen gesetzlichen Anspruch auf die Bewilligung eines Bildungsgutscheins. Ob ein Bildungsgutschein ausgestellt wird, ist stets Ermessensfrage und liegt in den Händen des Sachbearbeiters der Agentur für Arbeit.

Was sind die notwendigen Voraussetzungen, um einen Bildungsgutschein bewilligt zu bekommen?

Um die Zusage für einen Bildungsgutschein zu erhalten, ist es unbedingt notwendig, dass die Teilnahme am Fernlehrgang dringend erforderlich ist, um eine Wiedereingliederung in das Berufsleben zu ermöglichen.

Auch kann ein Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit bewilligt werden, wenn durch den Fernlehrgang eine drohende Arbeitslosigkeit abgewendet werden kann.

Aber es gibt noch einige weitere Voraussetzungen, um einen Bildungsgutschein für einen Fernkurs zu erhalten. So wird in der Regel vorausgesetzt, dass man entweder über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügt oder zumindest drei Jahre in einem Beruf tätig war. Auch eine Beratung durch die Agentur für Arbeit wird vorausgesetzt.

In manchen Fällen kann eine psychologische oder auch ärztliche Untersuchung angeordnet werden.

Zu guter Letzt muss auch bei Beantragung eines Bildungsgutscheins anzunehmen sein, dass man während der gesamten Dauer des Fernlehrgangs „hilfebedürftig“ ist.

Da Fernkurse in der Regel mehrere Monate andauern, ist es jedoch durchaus möglich, dass sich die Lebenssituation ändert. In diesem Fall kann eine Förderung im Rahmen eines Darlehens erfolgen.

Hinweis: Wissen sollten Sie, dass es auch für Menschen, die keinen Schulabschluss und keine Berufsausbildung haben generell durchaus möglich ist, einen Bildungsgutschein zu erhalten.

Sie sollten sich in jedem Fall direkt an die Agentur für Arbeit wenden und die Situation mit Ihrem Sachbearbeiter besprechen.