Fernstudium während der Arbeitslosigkeit?

Fernstudium Arbeitslosigkeit

Fernstudium während der Arbeitslosigkeit

Ist man arbeitslos, dann kann die Zeit sinnvoll genutzt werden, um sich weiterzubilden.

Hier bietet sich ein Fernstudium an einer Fernhochschule wie an der Euro FH oder auch AKAD an und auch ein Fernlehrgang wie z.B. bei ILS, Laudius oder auch der SGD kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, die eigenen Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich zu erhöhen.

Allerdings ergeben sich aus der Konstellation Fernlehrgang und Fernstudium – Arbeitslosigkeit einige Fragestellungen, die unbedingt im Vorfeld geklärt werden sollten.

Darf man während der Arbeitslosigkeit ein Fernstudium aufnehmen?

Fernlehrgang bzw. Fernstudium bei Bezug von ALG I

Ist man arbeitslos, hat sich offiziell arbeitslos gemeldet, einen Antrag gestellt und hat die Anwartschaft erfüllt, dann erhält man mit Beginn der Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld.

Je nachdem wie alt man ist und je nachdem wie lange man in den vergangenen 5 Jahren pflichtversichert war, erhält man die staatliche Leistung für 1 Jahr.

Nimmt man ein Fernstudium während der Arbeitslosigkeit auf, so muss dies der Agentur für Arbeit gemeldet werden.

WIe kann man das Fernstudium in der Arbeitslosigkeit finanzieren?

So mancher mag denken, dass die Agentur für Arbeit nicht alles wissen  muss, doch kann es durchaus positiv sein, seinem Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit zu melden, dass man ein Fernstudium aufnimmt oder einen Fernlehrgang absolviert. Wird das Vorhaben als sinnvoll erachtet, kann man einen Bildungsgutschein erhalten, durch den die Kosten für das Fernstudium bzw. den Fernkurs von der Agentur für Arbeit übernommen werden.

Allerdings gibt es einen wichtigen Punkt, auf den in jedem Fall geachtet werden muss, denn bezieht man Arbeitslosengeld I, ist man verpflichtet, dem Arbeitsmarkt jederzeit zur Verfügung zu stehen.

Man kann also kein Vollzeitstudium aufnehmen. Allerdings ist es bei Fernstudiengängen bzw. Fernlehrgängen die Regel, dass diese in Teilzeit durchgeführt werden können. Man kann also problemlos ein Fernstudium in der Arbeitslosigkeit durchführen.

Kann man bei Bezug von ALG II bzw. Hartz IV ein Fernstudium bzw. einen Fernkurs absolvieren?

Auch hier gilt: beziehen Sie ALG II bzw. Hartz IV, dann können Sie kein Vollzeitstudium aufnehmen. Denn nach Paragraph 7 Abs. 5, SGB II haben reguläre Studenten oder auch Fernstudenten keinen Anspruch auf ALG II oder Hartz IV, wenn die Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsgesetzes grundsätzlich anderweitig finanziert werden kann wie z.B. durch BaföG.

Nachdem jedoch für den Bezug von BaföG u.a. ein Vollzeitstudium vorausgesetzt wird, trifft dieser Passus nicht auf Personen zu, die ALG II oder Hartz IV beziehen und ein Fernstudium bzw. einen Fernlehrgang in Teilzeit absolvieren.

Ein Teilzeitstudium ist bei einer Weiterbildung, die bei eine Fernschule bzw. Fernhochschule durchgeführt wird, die Regel.

Auch steht man als Teilzeitstudent und Bezieher von ALG II oder Hartz IV dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Einem Fernlehrgang oder auch einem Fernstudium steht damit auch als Empfänger von Hartz IV oder ALG II theoretisch nichts im Weg.

Wie kann man als Empfänger von ALG II oder Hartz IV ein Fernstudium finanzieren?

Natürlich und dies ist sicherlich ein Aspekt, der keinesfalls vernachlässigt werden darf, ist die Frage, wie man als Hartz IV Empfänger ein Fernstudium oder auch einen Fernkurs finanzieren soll.

Von den ohnehin geringen staatlichen Leistungen ist es den meisten kaum möglich, jeden Monat Geld für ein Fernstudium aufzubringen. Jedoch besteht auch für Hartz IV oder ALG II Empfänger die Möglichkeit, von der Agentur für Arbeit einen Bildungsgutschein zu erhalten.

Man hat ferner die Möglichkeit, bis zu 100 Euro dazuzuverdienen und kann die 30% absetzbare Pauschale nutzen. Auch bieten einige Fernhochschulen und Fernschulen in Deutschland eine Gebührenermäßigung für Bedürftige.